fbpx
Überspringen zu Hauptinhalt

Merheimer Juwel mit viel Potenzial wartet auf Sie!

51109 Köln / Merheim, Mehrfamilienhaus zum Kauf

Anlagen / Links

Objektdaten

  • Objekt ID
    FU8536MFH
  • Objekttypen
  • Adresse
    51109 Köln / Merheim
  • Etagenanzahl im Haus
    2
  • Wohnfläche
    245 m²
  • Grund­stücks­fläche
    426 m²
  • Nutzfläche
    287 m²
  • Zimmer­anzahl
    10
  • Badezimmer
    4
  • Befeuerung
    Gasheizung, Etagenheizung
  • Baujahr
    1938
  • Zustand
    gepflegt
  • Status
    vermietet
  • Verfügbar ab
    ab sofort
  • Stellplätze
    Freiplatz: 2
    Garage: 2
  • Käufer­provision
    Keine Käuferprovision
  • Kaufpreis
    512.400 EUR

Ausstattung / Merkmale

  • Außenstellplatz
  • Garage
  • Keller

Energiebedarfsausweis

  • Gültig bis
    21.08.2029
  • Baujahr lt. Energieausweis
    1938
  • Primärenergieträger
    Gas
  • Energie­effizienz­klasse
    G
  • Endenergie­bedarf
    217.1 kWh/(m²·a)
  • Mit Warmwasser
    ja
  • End­ener­gie­be­darf
    217,10 kWh/(m²·a)
    A+ A B C D E F G H
    0 25 50 75 100 125 150 175 200 225 250+

Objektbeschreibung

Beschreibung

+++ Seltene Gelegenheit im beliebten Stadtteil +++

Bei der hier vorgestellten Immobilie handelt es sich um Mehrfamilienhaus im beliebten
Stadtteil Köln-Merheim.

Allgemeine Infos Immobilie:

Die Immobilie befindet sich laut Grundbuchauszug auf einem 426 qm großen Grundstück mit süd-westlicher Ausrichtung. Die Immobilie mit Mansardendach wurde im Ursprung im ca.1938 erbaut.

Die insgesamt 3 Wohneinheiten Plus ausgebautes DG
haben folgende Größen:

---- Erdgeschoss 3 Zimmer ca.83 qm
---- 1.Etage 3 Zimmer ca. 82 qm (aktuell 2 Zimmerwohnung, kann durch Ständerbauweise wieder zur 3 Zimmer Wohnung umgebaut werden)
---- 2.Etage 3 Zimmer ca. 80 qm
---- Dachgeschoss 1 Zimmer ca.43 qm

Die einzelnen Geschossdecken (Kellerdecke Beton) sind baujahrestypische Holzbalkendecken.

Die Wohnungen nebst Dachgeschoss werden jeweils über eine Gasetagenheizung inkl. Warmwasseraufbereitung beheizt.

Das Treppenhaus welches ebenfalls wie die Geschossdecken aus Holz (Treppen) besteht wurde bereits Brandschutz technisch aufgerüstet.

Auf dem Grundstück befindet sich noch 2 Einzelgaragen.

Allgemeine Infos zu den Wohnungen:

Aktuell sind bereits das Erdgeschoss (seit 31.07.2019 die Bilder zeigen die Wohnung noch im bewohnten Zustand) sowie das Dachgeschoss (15.07.2019 ) leerstehend. Die Wohnung auf der 2. Etage ist zum 30.11.2019 gekündigt und wird demnach ebenfalls frei. Dies ist dem Umstand geschuldet, das die jetzigen Eigentümer jeweils selbst bis zum Tode des Erblassers/in das Objekt bewohnt haben. Hier bietet sich dem neuen Eigentümer/in sehr viel potenzial. Neuvermietung nach Umbau oder Selbstnutzung, alles ist möglich!

Der Mieter der Wohnung in der 1. Etage strebt ebenfalls einen Auszug an.

Jede der drei Wohnungen verfügt über einen Balkon, die Wohnung im EG zudem noch über eine entsprechend große Terrasse sowie Zugang zum Garten. Hohe Altbaudecken geben den Wohnungen ein großzügiges Raumgefühl.

Wie auf den Bildern zu sehen ist, entsprechen die Bäder der einzelnen Wohnungen nicht dem heutigen Modernisierungstand. Eine entsprechende Modernisierung ist aufgrund der bereits leerstehenden und der noch freiwerdenden Wohnung jedoch möglich. Dies gilt ebenfalls für das Dach welches mit Tonpfannen eingedeckt ist.

Für weiterführende Informationen sowie einer Besichtigung bitten wir darum uns eine Nachricht zukommen zu lassen. Die Vorgaben für die Vergabe von Besichtigungsterminen wird Ihnen dann per Mail erläutert.

WIr freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ausstattung

Ausstattung:

- Decken: Holzbalken (Keller Beton)
- Treppen: Holz
- Heizung: Gasetagenheizung
- Fenster: Kunststoff doppel und teilweise dreifach verglast
- Voll unterkellert
- 2 Einzelgaragen
- Treppenhaus Brandschutz vorhanden
- Terrasse im EG ansonsten Balkone (1. und 2. OG)
EG Baujahr 81 vorne und hinten - Fenster Schlafzimmer Baujahr 2001 (dreifach verglast)
1.OG Baujahr 81 vorne und hinten Fenster Schlafzimmer Baujahr 2001 (dreifach verglast)
2.OG Baujahr 81 vorne und hinten Fenster Schlafzimmer Baujahr 2001 (dreifach verglast)
Fenster DG keine Prägung im Rahmen, der Einbau erfolgte ca. Ende der 90er Anfang der 2000er Jahre (dreifach verglast)
Mieteinnahmen Wohnung 1.Etage 470,- € Kalt 80,- € NK

Sonstige Informationen

Es liegt ein Energiebedarfsausweis vor.
Dieser ist gültig bis 21.8.2029.
Endenergiebedarf beträgt 217.10 kwh/(m²*a).
Wesentlicher Energieträger der Heizung ist Gas.
Das Baujahr des Objekts lt. Energieausweis ist 1938.
Die Energieeffizienzklasse ist G.

itte senden Sie uns Ihre Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail Adresse) per E-Mail an service@immobilienernst.de oder rufen Sie uns an unter☎ 0221-16 990 700.

Wir sind selbstverständlich stets bemüht, alle Angaben so korrekt wie möglich an Sie weiter zu geben. Da wir uns jedoch auf die Informationen des Eigentümers stützen müssen, übernehmen wir dafür keinerlei Gewähr.

Sie möchten eine Immobilie verkaufen, vermieten oder suchen einen Partner für die Verwaltung Ihrer Immobilie? Wir sind Ihre Immobilienexperten für den VERKAUF - VERMIETUNG - VERWALTUNG Ihrer Immobilie im rechtsrheinischen Köln

☑☑☑ Gerne werden wir auch für Sie tätig! ☑☑☑

☑☑☑ IMMOBILIEN ERNST IVD IMMOBILIEN & SACHVERSTÄNDIGENBÜRO ☑☑☑

☑☑☑ IHR DEKRA zertifizierter SACHVERSTÄNDIGER IM KÖLNER-OSTEN ☑☑☑

☑☑☑ WWW.IMMOBILIENERNST.DE ☑☑☑

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Immobilien.Ernst/
Oder bei Google Plus: https://plus.google.com/+ImmobilienernstDe

Lage

Merheim – Familienglück im Grünen
Der Stadtteil Merheim ist im raschen Wandel und Wachstum begriffen. Seit ein, zwei Jahrzehnten wachsen hier vorbildliche Neubaugebiete wie die „Merheimer Gärten“ oder die „Madaus-Siedlung“, die ganz auf Familien zugeschnitten sind: Tiefgaragen schlucken die Autos, innerhalb der Straßenblöcke ist Platz für viel Grün und verkehrsfreie Bereiche. Kinder können frei umherlaufen und finden fast an jeder Ecke einen Spielplatz. Entsprechend schießen auch die Kitas wie Pilze aus dem Boden. Mittlerweile stößt Merheim schon an Neu-Brück an, wodurch eine engere Bindung zumindest zur Bungalowsiedlung entsteht. So wächst langsam zusammen, was eigentlich viel zu lange getrennt war.
Merheim war früher eher als Autobahnabfahrt bekannt – und für die Landeskliniken, die hier in einem großen, durchgrünten Krankenhauskomplex untergebracht sind. Das sind an sich noch keine Voraussetzungen für einen guten Ruf. Aber das täuscht: Merheim ist ein lebenswerter Ort, dessen Einwohner sich dort sehr wohl fühlen. Für rechtsrheinische Verhältnisse ist die Anzahl an Eigenheimen sehr hoch. Gerade im nördlichen Teil finden sich noch viele Häuser mit sehr großen Grundstücken.
Das Ortszentrum ist quer zur Durchgangsstraße, der Olpener Straße, angeordnet. Dadurch haben die Merheimer etwas mehr Ruhe beim Einkaufen als andere, es entsteht sogar ein wenig Flair. Kein Wunder, dass man aus anderen Stadtteilen gerne hierhinkommt, um im Supermarkt oder im Einkaufszentrum die Tageseinkäufe zu erledigen. Auch essen gehen kann man hier, das typische Kölner Duett aus Eisdiele und Brauhaus ist hier jedenfalls vollständig vertreten. Und Familien freuen sich, dass die Grundschule zentral in Merheim angesiedelt ist.
Ein großer Pluspunkt des Stadtteils ist das üppige Grün, das in verschiedenen Gewändern daherkommt: Im Westen liegt der (neue) Kalker Friedhof, im Osten ausgedehnte Schrebergartensiedlungen, hinter denen in einer geradezu lieblichen Idylle der alte Dorfkern liegt. Das ehrwürdige Haus „Em ahle Kohberg“ ist ein Fachwerkbau der frühen Neuzeit und der älteste Gasthof im rechtsrheinischen Köln. Im äußersten Norden weicht die Bebauung offenen Feldern und im Süden teilen sich das Klinikum und das Neubaugebiet „Merheimer Gärten“ einen aufgelockerten Streifen, in dem früher industrielle und Verkehrsnutzung vorherrschend waren.
Verkehrstechnisch ist Merheim gut erschlossen, wobei Autofahrer den besonderen Vorteil haben, von fast jedem Ort aus in wenigen Minuten auf der Autobahn zu sein. Entlang der Olpener Straße fährt auch die Straßenbahn, im Norden dagegen ist die Versorgung mit dem ÖPNV auf Busse beschränkt. Dafür sitzen hier einige bedeutende Arbeitgeber, allen voran die Stadtentwässerungsbetriebe und Teile der KVB.



Direktanfrage

 SSL-verschlüsselt
An den Anfang scrollen