Überspringen zu Hauptinhalt

Finanzschwierigkeiten durch Corona? Der diskrete Immobilienverkauf kann ein Ausweg sein.

Derzeit gibt es viele Menschen, die Corona hart trifft: Wer einen kleines Modegeschäft betreibt, ein Restaurant eröffnet hat, in der Eventbranche tätig ist, weiß Anfang 2021 oft nicht mehr ein und aus, denn das Geld war schon im letzten Jahr knapp und könnte bald nicht mehr reichen, die finanziellen Verpflichtungen zu decken. Gerade Hauseigentümer haben hohe laufende Ausgaben für Zins und Tilgung zu erbringen – und da hilft auch ein Überbrückungskredit nicht lange weiter.

Manche entscheiden sich in solch einer Lage dazu, ihre Immobilie zu verkaufen. Damit kann man zwei Probleme auf einmal lösen: die monatlichen Kosten sinken und die Finanzmittel steigen beträchtlich, so dass wieder Reserve entsteht. Vor allem aber behält man das Heft des Handelns in der Hand und entgeht eventuellen späteren Zwangsmaßnahmen wie einer Versteigerung, die sich deutlich nachteiliger auf das Vermögen auswirken.

Niemand weiß genau, wie lange die Pandemie-Situation noch dauert. Im besten Fall haben wir Ende des Jahres alles überstanden. Das ist einerseits deutlich zu lange, um Banken und andere Gläubiger hinzuhalten, andererseits kurz genug, um den größten Teil seines Vermögens zu behalten und damit später wieder neu anzufangen.

Nachbarn sind nicht immer nett – wenn das Haus zum Verkauf steht

Der Immobilienmarkt hat bislang kaum gelitten, die Preise für Wohneigentum bleiben hoch. Selbst ein Notverkauf in Schnelle und Stille kann sich also lohnen, wenn man ihn klug angeht. Unvoreingenommene Käufer zahlen durchaus marktgängige Preise und die Nachfrage im Markt ist da. Allerdings: Wenn sich eine Notlage in der Nachbarschaft herumspricht, springen schnell viele auf, die es mit dem Verkäufer nicht so gut meinen. Sie wittern eher ein Schnäppchen, versuchen, persönlich Kontakt aufzunehmen und mit viel Überredungskunst ordentlich Vorteile für sich aus der Lage zu schlagen.

Immobilienverkauf während Corona in Köln – ist das überhaupt möglich?

Grundsätzlich ist ein Immobilienverkauf auf während der aktuellen Corona-Situation problemlos möglich. In den oben beschriebenen Situationen gehen wir jedoch anders vor als üblich: Wir planen einen diskreten Verkauf. Die Wohnung oder das Haus erscheint dabei weder als Annonce in Marktplätzen, noch wird dem Haus auf irgendeine Art anzusehen sein, dass es verkauft werden soll. Das hält nicht nur Geschäftemacher fern, sondern erhält dem Eigentümer auch den Ruf in seiner Nachbarschaft. Es gibt schließlich auch in Köln Gegenden, wo jeder jeden kennt und man sich auf der Straße oft zu einem Schwätzchen trifft.

Viele Interessenten warten schon lange auf ihre Traumimmobilie

Wie kommen wir unter diesen Voraussetzungen an Interessenten? Das ist schnell beantwortet: Wir führen eine große Interessenten-Kartei. Viele interessieren sich seit Jahren für Immobilien in bestimmten Kölner Vierteln – häufiger, als man glaubt auch mit den Kriterien, die auf das konkrete Haus zutreffen. Die Chance ist also gegeben, dass bestehende Interessenten im angebotenen Objekt ihr persönliches Traumhaus erkennen – oder die Traumwohnung. Allerdings ist die Chance nicht so hoch, als wenn die Immobilie breit vermarktet wird, denn potenzielle Liebhaber müssen ja bereits als Interessenten registriert sein und können nicht frei angelockt werden.

Wir können innerhalb unserer Daten zuverlässig ein- und ausgrenzen, etwa, indem wir keine Interessenten aus der direkten Nachbarschaft anfragen, sondern einen Mindestradius um das Objekt ziehen. In dem Fall, dass wir noch mehr Interessenten ansprechen möchten, wenden wir uns an ausgewählte Maklerkollegen, mit denen wir vertrauensvoll zusammenarbeiten und fragen bei ihnen an, ob sie weitere potenzielle Interessenten haben. Diese halten dann mit ihren Kunden Rücksprache – natürlich unter strenger Wahrung des Datenschutzes. Auch über unsere Kontakte zu Banken und Notariaten kann durchaus noch ein interessanter Kaufinteressent aufmerksam werden.

Die Chancen für einen lohnenden Verkauf bleiben in Köln gut

Der Kreis potenzieller Käufer wird dann – ganz wie bei einem beworbenen Marktangebot – über die Immobilie unterrichtet. Wir erstellen ein professionelles und überzeugendes Exposé, einen virtuellen 360-Grad-Rundgang durch die Immobilie und alle Unterlagen, die wir für den Verkauf benötigen. Ortstermine führen wir einzeln mit den Interessenten durch – wegen Corona ohnehin, aber natürlich auch, um kein Aufsehen im Viertel zu erregen.

Ist der Kreis der Interessenten hoch genug, dann lassen sich erfahrungsgemäß Preise erzielen, die den Marktpreisen in etwa entsprechen. Und diese bleiben auch im Gefolge der Corona-Krise erstaunlich stabil. Es gibt in Köln bisher keine Preiseinbrüche im privaten Immobilienmarkt, lediglich die Teuerung ist etwas gebremst worden. Gute Voraussetzungen also, aus der akut schwierigen Finanzsituation insgesamt anständig herauszukommen – und zwar zügig. Denn den Prozess bereiten wir gründlich vor und achten darauf, dass es keinerlei unnötige Verzögerungen gibt.

Wir haben schon einige diskrete Verkäufe organisiert und durch alle Phasen begleitet. Wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an uns, wenn Sie sich in einer Lage sehen, Ihre Immobilie ohne großes Aufsehen zu verkaufen. Wir werden alles daran setzen, das Beste für Sie und Ihre Zukunft zu erreichen.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen